Sri Lanka inhaftiert Angestellte der Schweizer Botschaft

von redaktion

Weitere Eskalation um die Angestellte der Schweizer Botschaft in Colombo. Nach tagelanger Befragung hat die Justiz des Landes nun Haft angeordnet. Die Schweiz übt scharfe Kritik. Eine lokale Angestellte der Schweizer Botschaft in Colombo hat Ende November ausgesagt, sie sei entführt und gezwungen worden, sensible Informationen über ihre Arbeit in der konsularischen Abteilung der Schweizer Botschaft preiszugeben. Dies hat in der Folge zu einem diplomatischen Hickhack zwischen Bern und Sri Lanka geführt.  Heute nun wurde die Mitarbeiterin laut Agenturberichten verhaftet. Die Behauptung der sri-lankischen Justiz: Sie habe falsche Anschuldigungen erhoben. Hier der Hintergrund zu dieser diplomatischen Affäre: Die Inhaftierung erfolgte auf Geheiss des Generalstaatsanwalts Dappula de Livera. Er riet dem „Direktor der Kriminalpolizei, sie zu verhaften und vor Gericht zu bringen, wegen Unruhestiftung und Beweismittel-Fälschung, die in einem Gerichtsverfahren verwendet werden sollen“, …

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar