„Die Roma wurden zur idealen Zielscheibe“

von redaktion

Ein Transitplatz für Fahrende Ja oder Nein? Diese Frage stellt sich am 9. Februar dem Stimmvolk des Kantons Bern. Das umstrittene Projekt bringt die in der Schweiz und in Europa aufgeheizte Stimmung gegen Fahrende ans Licht. Interview mit einem Experten für Antiziganismus. Der Plan für den Bau eines Transitplatzes für ausländische Fahrende sorgt im Kanton Bern für Spannungen. Am 9. Februar stimmen die Bernerinnen und Berner ab über einen Kredit von rund 3,33 Millionen Franken für die Planung, Projektierung und Realisierung eines Transitplatzes neben der Autobahn in der Gemeinde Wileroltigen. Der Transitplatz soll 36 Stellplätze für Fahrende aus dem Ausland bieten, die während der Sommermonate in der Schweiz arbeiten. Sowohl die lokalen Behörden wie auch die Junge Schweizerische Volkspartei (JSVP, rechtskonservativ) des Kantons Bern sind dagegen. Die JSVP ergriff das Referendum gegen die Vorlage. Zu wenig Plätze Fahrende haben es in der Schweiz nicht leicht, denn es fehlt an …

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar