Hat China vor, das multilaterale System zu übernehmen?

von redaktion

China scheint das von den Vereinigten Staaten hinterlassene politische Vakuum zu füllen, seitdem Washington seine Führungsrolle im multilateralen System aufgibt. Das sagt Daniel Warner, der diesen „grundlegenden Wandel“ beschreibt und dessen Konsequenzen analysiert. Ein Vakuum hält in der Natur nicht lange stand. Der Versuch des Körpers, ein Gleichgewicht zu erreichen, wird in der Biologie als Homöostase bezeichnet. Die Elemente fliessen in Räume mit geringerer Dichte, bis ein Gleichgewicht erreicht ist. Dieses Phänomen taucht auch in politischen Systemen auf. Die Vereinigten Staaten waren eine treibende Kraft bei der Gründung der Vereinten Nationen. Die Organisation wurde während des Zweiten Weltkriegs zwar mit fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats gegründet, die jeweils über ein Vetorecht verfügten, aber die USA waren die führende Kraft im multilateralen System. Donald Trumps Kampagne „America First“ hat sich als Frontalangriff auf die UNO und den Multilateralismus …

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar