Die Schweiz entdeckt den Wald

von redaktion

Kein Sport, kein offenes Restaurant – kein  Problem: Tausende Schweizerinnen und Schweizer suchten am Wochenende ihr Glück im Wald. Und fanden es.

So stark bevölkert wie am Wochenende war der Schweizer Wald seit Jahrzehnten nicht mehr.  Die Impressionen stammen aus dem Berner Bremgartenwald. Wo man sonst nur ein paar Joggerinnen oder Mountainbiker, Hobby-Ornithologen oder Pilzsammlern begegnet, tummelten sich am dritten Corona-Wochenende in der Schweiz Krethi und Plethi.

An neuralgischen Stellen entstanden bei drohendem Dichtestress Zweifel, ob die gebotene 2-Meter-Distanzregel überhaupt noch einzuhalten war.

Manche Zeitgenossen entdeckten, dass sie für erlebnisreiche Stunden nicht Dutzende Autokilometer zurücklegen müssten. Und die Kinder schienen es sichtlich zu geniessen, den Tag mit Eltern zu verbringen, die unendlich viel Zeit zum Spielen hatten.

Was die wieder erwachte Natur am Stadtrand zu bieten hat, zeigte sich dem aufmerksamen Betrachter facettenreich. Impressionen aus dem Berner Bremgartenwald.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar