Das Coronavirus zwingt weltweit auch die Demokratien in die Knie

von redaktion

Die Pandemie mit dem neuen Coronavirus bringt die Welt zum Stillstand. Öffentliche Aktivitäten sind eingestellt – sogar die Premiere des neuesten James-Bond-Films wurde abgesagt. Der Lockdown betrifft auch die Demokratien: Rund um den Globus werden Volksabstimmungen verschoben. Aber Autokraten, Populisten und Nationalisten sollten sich nicht zu früh freuen. Die Welt steht vor dem Unfassbaren. Auslöser ist das Virus mit dem Namen Sars-CoV-2. „Die Lungenkrankheit Covid-19 bedroht die gesamte Menschheit“, sagte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres jüngst.  Die Pandemie trieb mehr als drei Milliarden Menschen in die Isolation in den eigenen vier Wänden. Was die Wirtschaft betriff, befürchten Experten die schlimmste Rezession der Nachkriegszeit. Klar ist: Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand das genaue Ausmass und die Folgen der Krise vollständig abschätzen. „Wir müssen verstehen, dass nicht wir es sind, die den Zeitplan festlegen, sondern das Virus“, sagte der Infektionsexperte …

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar