Die Demo in den eigenen vier Wänden

von redaktion

Zum ersten Mal seit 130 Jahren kann der Tag der Arbeit in der Schweiz nicht in der Öffentlichkeit gefeiert werden. Die Pandemie zwingt Gewerkschaften, Parteien und soziale Bewegungen, neue Formen der Mobilisierung neu erfinden. Die traditionellen Umzüge haben sich nun in den virtuellen Raum verlagert. Die Schweiz wird normalerweise nicht mit der Geschichte der Arbeiterbewegung in Verbindung gebracht – zumindest nicht in den Augen von oberflächlichen Beobachtern. Und doch ist sie vielleicht das einzige Land der Welt, in dem der Tag der Arbeit, der 1. Mai, seit 1890 ununterbrochen gefeiert wird – mit Höhen und Tiefen. Natürlich ist diese lange Tradition nicht unbedingt der Stärke der Schweizer Arbeiterbewegung zu verdanken – auch wenn sie nicht irrelevant ist –, sondern der Tatsache, dass die Schweiz mehr oder weniger vor den Konflikten und politischen Umwälzungen bewahrt blieb, welche die Geschichte des 20. Jahrhunderts prägten. Es stimmt, dass die Behörden während des Zweiten …

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar