Am Tag, als die Schweiz ein Signal setzte

von redaktion

Am 14. Juni 2019 gingen Hunderttausende von Menschen auf die Strasse und forderten Gleichstellung in der Schweiz. Einunddreissig Schweizer Fotografinnen beschlossen, den Streik aus ihrer Perspektive zu dokumentieren.

Fotografinnen am Frauenstreik (Fotos), Helen James (Text)

Die farbenfrohen Demonstrationen und lautstarken Proteste im ganzen Land erregten weltweites Medienecho und führten zu einer breiteren Diskussion über die Ungleichheit und Diskriminierung von Frauen, sei es auf dem Arbeitsmarkt oder zu Hause. Sie fanden 28 Jahre nach dem ersten Schweizer Frauenstreik 1991 statt.

Die Berner Fotografin Yoshiko Kusano kam auf die Idee, dass sie und ihre Kolleginnen den Frauenstreik aus weiblicher Sicht umfassend dokumentieren sollten. Über 30 Fotografinnen und Fotografen haben sich Kusano angeschlossen, um die Stimmung und Atmosphäre des Tages einzufangen. Diese Galerie ist eine Auswahl der Ergebnisse dieser Zusammenarbeit.

Die Schweiz pokert hoch mit der EU

Die Beziehungen der Schweiz zur EU sind ein gefährlicher Balanceakt, aus dem das Land auch als Verliererin gehen kann.

Ein umfangreicheres Fotobuch mit dem Titel „Wir“ wird in diesem Jahr erscheinen.

 

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar