Gedichte für mehr Menschlichkeit

von redaktion

Jusef Selman sagt über sich selbst: „Ich bin weder wirklich arabisch noch schweizerisch, ich bin ein Mensch.“

Dieser Inhalt wurde am 12. Juli 2020 – 12:41 publiziert

SRF

Die Familie Selman floh im Jahr 2000 aus dem Irak in den schweizerischen Kanton Thurgau. Kurz darauf wurde Jusef geboren. Bald schon fühlte er sich anders als andere: Er wurde ausgeschlossen und rassistisch beschimpft. Jusef behandelt dieses Thema in seinen Texten auf eine ernste Art, aber ohne jedoch seinen Sinn für Humor zu vergessen. Er kritisiert auch Themen, die seine Generation betreffen, und plädiert vor allem für mehr Menschlichkeit.
 

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar