Die Unaufgeregten kämpfen ums Überleben

von redaktion

Die Bürgerlich-Demokratische Partei, das war die Gruppe jener „Anständigen“, die Christoph Blochers polternder SVP 2008 den Rücken kehrten. Nun ist sie nicht mehr überlebensfähig und sucht Obdach bei den Christdemokraten. Was bedeutet das für die Schweizer Parteienlandschaft? Eine Schweizer Mittepartei steht kurz vor dem Ende – und niemand scheint traurig oder entsetzt. Bewegung ist bei der Partei schon länger nicht mehr festzustellen. Zuletzt ging sie mit dem Leitspruch „Langweilig, aber gut“ auf Wählerfang. Das wollte nicht klappen. Denkt man sich die Geschichte vom Ende her, erscheint darum logisch: Die Bürgerlich-Demokratische Partei BDP und die Christlichdemokratische Partei CVP fusionieren Ende 2020 und gründen eine neue Mittepartei. Damit zapfen sie ein neues Reservoir an potenziellen Wähler an, etablieren eine neue politische Kraft – und retten beide Parteien: Die BDP vor dem Hinscheiden, die CVP vor dem Niedergang. Jedenfalls wenn es nach dem Plan der zwei…

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar