Was sich die Schweiz vom neuen WTO-Chef erhofft

von redaktion

Während ihrer bisher grössten Krise sucht die Welthandelsorganisation WTO mit Sitz in Genf nach einem neuen Generaldirektor. Der Schweizer WTO-Botschafter Didier Chambovey betont, dass die Schweiz einen Kandidaten bevorzuge, der Konsens herstellen und Reformen durchsetzen könne. Ende August tritt WTO-Generaldirektor Roberto Azavedo aus Brasilien zurück. Die Liste der Kandidaten für die Nachfolge des Chefs der Welthandelsorganisation ist vor einigen Tagen finalisiert worden. Unter den drei Frauen und fünf Männern, welche noch im Rennen sind (siehe Box), habe sich für die Schweiz noch kein Favorit herauskristallisiert, sagt Didier Chambovey, Leiter der Ständigen Mission der Schweiz bei der WTO. Zusammen mit den 164 anderen Mitgliedsländern führte die Schweiz während der vergangenen Woche Gespräche mit den Kandidaten. Chambovey erklärt, dass „wir eine Persönlichkeit mit Managementfähigkeiten suchen, welche in der Lage ist, die Welthandelsorganisation zu reformieren, was eine grosse…

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar