Italienische Organisationen erheben ihre Stimme für freien Personenverkehr

von redaktion

Zum ersten Mal seit der vor 50 Jahren abgelehnten Schwarzenbach-Initiative haben sich italienische Vereine und Verbände in der Schweiz für eine politische Kampagne zusammengeschlossen: Das so genannte „Einheitskomitee für Personenfreizügigkeit“ ruft am 27. September zu einem „Nein“ zur SVP-Begrenzungs-Initiative auf. Das Ziel des Begehrens der rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) ist einfach: Die Schweiz soll die Zügel ihrer Einwanderungspolitik wieder in die eigenen Hände nehmen, indem sie das Abkommen über den freien Personenverkehr mit der Europäischen Union (EU) aufhebt. Über diese Volksinitiative wird in der Schweiz am 27. September 2020 abgestimmt. Sie wird von der Regierung, von allen anderen politischen Parteien und einem Grossteil der Wirtschaftsverbände bekämpft. „Nein“ zu dieser Initiative sagen auch italienische Migrations-Organisationen, die in der Schweiz aktiv sind. Darunter – um nur einige zu nennen – der Dachverband der Freien Kolonien…

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar