Die B2B „Kreditkarte“ „quickpaid“ erobert den Schweizer Markt- Neues FinTech Produkt als schnelle, digitale Finanzierungsalternative für KMU und Selbstständige

von redaktion

Ein neues Online-Portal zur Einkaufsfinanzierung, das sich erfolgreich am deutschen Markt erprobt hat, expandiert in die Schweiz.  

(Pfäffikon SZ)(PPS) Kein seltenes Problem: Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, aber es fehlt an liquiden Mitteln zur Beschaffung neuer Ware. Einkäufe müssen rechtzeitig bezahlt werden, aber der Zahlungseingang für eigene Aufträge lässt auf sich warten, weil beispielsweise Rohstoffe erst verarbeitet werden müssen oder lange Zahlungsziele mit den Kunden vereinbart wurden. Unverhofft entsteht eine Liquiditätslücke. Doch diese kann mit quickpaid, dem neuen Produkt der A.B.S. Factoring AG, ab sofort einfach und unkompliziert geschlossen werden. Entwickelt wurde das Produkt 2018 von der deutschen Muttergesellschaft A.B.S. Global Factoring AG, die damit im letzten Jahr bereits höhere Umsätze als erwartet, erwirtschaften konnte. Dort waren für 2019 rund 8 Mio. Euro Finanzierungsumsatz für quickpaid geplant. Abgewickelt wurden mehr als 13 Mio. Euro mit ca. 600 registrierten Kunden.

quickpaid ermöglicht eine digitale, schnelle und äusserst einfache Finanzierung von Waren und Dienstleistungen und verbindet damit den Wunsch vieler Mittelständler nach einer möglichst späten Bezahlung ihrer Waren und Dienstleistungen mit dem Interesse der Lieferanten an einem möglichst frühzeitigen Zahlungseingang. Langwierige Kreditantragsverfahren sind nicht mehr nötig. Stattdessen registriert man sich ganz einfach im Portal, lädt eine Rechnung hoch und bekommt sofort seinen individuellen Finanzierungsrahmen angezeigt. Innerhalb dem können Lieferantenrechnungen zur Zahlung eingereicht werden. Mit seinem hohen Mass an Selbststeuerung, dem schnellen und komplett digitalen Abwicklungsprozess ist quickpaid bisher einzigartig im Markt. 

Zielgruppe von quickpaid sind Unternehmen, Einzelhändler, Apotheken, Ärzte oder Handwerksbetriebe. Durch die zur Verfügung gestellte Liquidität können Waren und Leistungen genau dann eingekauft werden, wenn die Konditionen am besten sind. Sie können so ihre Einkaufskonditionen deutlich verbessern und zudem Skonto ziehen. Sie profitieren aber nicht nur von niedrigen Rohstoff-Preisen oder antizyklischem Einkauf, sie nutzen das Produkt auch, um Saison- und Projektspitzen auszugleichen oder ihre Lagerhaltung zu optimieren. Auch die Annahme von attraktiven Großaufträgen wird von nun an möglich, denn die ausreichende Beschaffung von Rohstoffen und Ausgangsprodukten stellt keinen limitierenden Faktor mehr dar.

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar