T-Systems implementiert KI-basierte Dokumentenverarbeitungslösung von BLP Digital

von redaktion
  • Dokumente werden dank KI automatisiert verarbeitet
  • Software kommt ohne Templates aus
  • Vom Projekt-Kick-Off zum Go-live vergehen nur wenige Wochen

(Zollikofen)(PPS) T-Systems Schweiz wird Implementierungspartner von BLP Digital, einem Spin-off der ETH Zürich und der Hochschule Sankt Gallen (HSG). Das Start-up automatisiert dokumentenbasierte Kernprozesse in ERP-Systemen mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI). Die Lösung von BLP prüft, verarbeitet und archiviert automatisiert verschiedene Dokumentenarten wie Auftragsbestätigungen, Rechnungen, Lieferscheine und Kundenbestellungen.

«Wir können die Lösung gemeinsam innerhalb von nur wenigen Wochen bei den Kunden implementieren. Bei vergleichbaren Lösungen dauert das mindestens ein halbes Jahr. Zudem muss sie nicht individuell angelernt werden», erklärt Marco Bösch, Lead Digital Transformation T-Systems Schweiz. Annette Meschede, Head of Portfolio Unit Digital Solutions & SAP System Integrations ergänzt: «Für die Kunden bedeutet dies einen einfachen und schnellen Zugang zu den Vorteilen Künstlicher Intelligenz.» T-Systems nimmt als Implementierungspartner die Anforderungen auf, setzt diese um, gewährleistet den Support und entlastet damit die IT-Abteilungen der Unternehmen.

Dank KI mehr Effizienz und Flexibilität

Die Software ist flexibel und effizient, arbeitet generisch und extrahiert Informationen aus verschiedenen Dokumenten, ohne dass spezifische Templates für jede einzelne Dokumentenart erstellt werden müssen. Sie benötigt kein individuelles Training und passt sich an verschiedene Formatierungen an. Neue Lieferanten werden ohne manuellen Aufwand aufgeschaltet. Das System nutzt die Daten aus dem jeweiligen ERP.
«Im KI-Umfeld erleben wir derzeit einen technologischen Quantensprung: KI ermöglicht bisher undenkbare Automationsraten – gerade bei komplizierten Dokumenten und Prozessen», erklärt Thore Harmuth, Co-Founder und CCO bei BLP Digital. «Während ‘echte KI’ in den meisten Fällen noch nach Anwendungsfällen sucht, haben wir bereits ein fertiges Produkt, das tagtäglich unzähligen Firmen Zeit und Geld spart.»

Nahtlose Prozessautomatisierung

Prozesse werden mit der Lösung end-to-end automatisiert. Die Lösung führt von der Erkennung der Dokumente bis hin zur Ausführung im ERP-System alle Schritte selbständig aus. Das bedeutet, dass zum Beispiel nicht nur die Einkaufssicht, sondern auch die Verarbeitung von Lieferdokumenten und später Rechnungen im Prozess abgedeckt sind. Gleiches gilt für Verkaufsdokumente. Die Software erkennt und verarbeitet ohne Antrainieren komplizierte Strukturen, wie zum Beispiel verschachtelte Tabellen und Seitenumbrüche. Verschiedene Bestellpositionen mit unterschiedlichen Mengen-, Preis- oder Rabattangaben oder Lieferterminen werden dadurch automatisierbar und die manuelle Prüfung von Dokumenten um ein Vielfaches reduziert.

Dank bestehender Standardschnittstellen lässt sich die Software an etablierte ERP-Systeme wie SAP, Abacus, Dynamics und viele andere anbinden. So können sowohl KMU als auch Grossunternehmen aus allen Branchen die Lösung kurzfristig einsetzen.

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar