Three-City-Hop

von redaktion

Was Baden, Aarau und Solothurn verbindet? Viel Schönes. Drei Städte mit grossem Charme, drei Trouvaillen mit historischem Kern. Grund genug, zusammenzuspannen und die erfrischende «Three-City-Hop-Kampagne» zu lancieren. Kurz: Vom 13. Mai bis 31. Oktober 2024 können Gäste eine unvergessliche Nacht in einer der drei Städte buchen und Sehenswertes zu vergünstigten Preisen überall erleben. Das Einzigartige? Die Besucherinnen und Besucher profitieren von Gutscheinen in allen drei Städten – eine Kooperation, die viel Mehrwert schafft.

Was passiert, wenn Baden, Aarau und Solothurn eine Kooperation eingehen? Auf jeden Fall viel Überraschendes. Three-City-Hop heisst das Package, welches den Besucherinnen und Besuchern urbane Geheimtipps mit grünem Flair auf lohnende Art und Weise präsentiert. «Beim gemeinsamen Angebot steht das Erlebnis im Vordergrund. Der Aufenthalt soll sich nicht nur auf eine Stadt beschränken, sondern gluschtig machen, zwei weitere Städte mit ähnlichem Charakter kennenzulernen», bringt es Danièle Turkier, Geschäftsführerin Aarau Standortförderung, auf den Punkt.

Drei bezaubernde Schweizer Städte, die jeweils mit ihrem eigenen historischen Kern und ihren einzigartigen Entdeckungen aufwarten, bieten ein Angebot, das sich lohnt: Die Besucher suchen sich eine Stadt aus, buchen eine Nacht in ausgewählten Hotels in der Superior-Kategorie für 290 Franken (DZ inkl. Frühstück) oder in der Standard-Kategorie für 160 Franken (DZ inkl. Frühstück) und lassen sich von den Vergünstigungen begeistern, die in allen drei Städten inkludiert sind.

Ob es sich um Ermässigungen in Restaurants, bei Stadtführungen oder anderen Attraktionen handelt, es wird eine unvergessliche Reise voller Erlebnisse. Durch die gepflasterten Gassen von Baden spazieren, die historische Architektur von Aarau geniessen oder die barocke Pracht von Solothurn erleben – die Möglichkeiten sind gross. Auch Andrea Portmann, Tourismusdirektorin der TourismusRegion Baden AG freut sich auf die Zusammenarbeit mit den anderen zwei Destinationen: «Als TourismusRegion Baden freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Aarau und Solothurn in unserer Three-City-Hop-Kampagne. Wir sind stolz darauf, dieses gemeinsame Abenteuer zu beginnen, bei dem jede Stadt ihre einzigartige Geschichte und Kultur teilt. Gemeinsam versprechen wir unseren Gästen unvergessliche Erlebnisse und heissen sie herzlich willkommen, die Vielfalt und Schönheit unserer drei Städte zu entdecken.»

Was diese Stadtjuwelen verbindet? Die Antworten liegen in den Strassen, Plätzen und Sehenswürdigkeiten. Bernhard Christen, Solothurner Tourismusdirektor, geht noch einen Schritt weiter und erklärt, dass sich touristische Destinationen oft abgrenzen und die Unterschiede hervorheben würden. «Wir aber verbinden uns und arbeiten mit den touristischen Destinationen in unserer Ferienregion zusammen. Die Erlebnisse in unseren drei Städten ergänzen sich perfekt!», freut sich der Touristiker auf den gemeinsamen Sommer und Herbst.

Für wen ist das Erlebnis passend? Für alle. Für Entdeckerinnen, Schöngeister und Shoppingqueens. Für Badenixen, Naturliebhaberinnen und Freigeister. Für Feinschmeckerinnen, Abenteurer und Reisefüdlis. Aarau, Baden und Solothurn sind Städte, die auch auf den zweiten Blick schön, spannend und vielseitig sind. Die sich immer wieder von einer neuen Seite zeigen. Sei es mit national bekannten Events, mit historischen Sehenswürdigkeiten oder mit unbeschreiblichen Naturschönheiten – die drei Städte haben es faustdick hinter den historischen Ohren.

Weitere Informationen:

www.aarauinfo.ch/uebernachten/three-city-hop

www.deinbaden.ch/de/three-city-hop

www.solothurn-city.ch/three-city-hop

Medienmitteilung

Für weitere Informationen (Medien):

Ramona Bergmann, Projektkoordination Three-City-Hop, c/o Gretz Communications AG,

Zähringerstrasse 16, 3012 Bern, Tel. 031 300 30 70

E-Mail: info@nospam-gretzcom.ch

 

Beitragsbild: Flanieren entlang der Solothurner Riviera © Solothurn Tourismus, Tino Zurbrügg

L’articolo Three-City-Hop proviene da Gretz Communications AG.

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar